Mittwoch, 22. Juli 2015

[Rezension] Der blaue Autobus

Der blaue Autobus von James Krüss und Lisl Stich erschien im Boje Verlag in der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG

Im blauen Autobus geht es darum, dass der Pudel Ottokar sich vor den blauen Autobus stellt und diesen anbellt. Der Autobus tutet daher immer zu. Am Steuer sitzt der Busfahrer und muss den Lenker rumziehen dabei fährt er fast in ein Haus. Der Schlachter verliert durch den Schreck den Speck und seine Tochter wird kreidebleich. Aber Ottokar rennt weiter vor dem blauen Autobus herum und den Leuten im Bus wird es allen zuviel, sie fahren weiter durch die Stadt aber sehr langsam, da Ofür die kleinenkar ja immer noch vor dem blauen Autobus rum rennt und bellt.
Wo ist nur sein Herrchen fragen sich alle.Dieser kauft beim Bäcker ein halbes Brot, als er dieses hat kommt er aus dem Laden und schimpft mit seinem Pudel. Er meint das der Hund Glück hatte und bedankt sich beim blauen Autobus dafür dem Pudel nichts getan zu haben und belohnt ihn mit einer Füllung Diesel-Öl. Der Autobus freut sich sehr und bedankt sich dafür.


Die Geschichte wird pro Doppelseite in 4 Reihern erzählt die sich reihmen und begleitet wird dieser Text von passenden bunten Bildern.
Die Ecken sind bei unserer Buchversion abgerundet und haben dicke Pappseiten. Somit ist es auch schon für die Kleinen geeignet. 

Unser Sohn schaut sich das Buch mit seinen 12 Monaten schon gerne an und bringt uns das Buch oft damit wir dieses uns gemeinsam ansehen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen