Mittwoch, 17. Februar 2016

[Rezension] Feinste Schokolade selber machen - Julia Brodbeck


Titel:  Feinste Schokolade selber machen
Magische Momente. Purer Genuss. Mit einer Form zum Gießen von drei ChocQlate-Schokoladentafeln 
Autor: Julia Brodbeck
Seitenzahl: 48 Seiten + 1 Form für 3 Schokoladentafeln
ISBN:  978-3-517-09362-8         
Veröffentlichung: 02. November 2015
Preis: 14,99€
Verlag: SüdWest Verlag
Buch kaufen: Amazon.de 



Klappentext

Schokolade selbst zu machen liegt voll im Trend, doch wem es nicht nur um den Spaß am Selbermachen, sondern auch um feine Schokolade geht, der muss das ChocQlate-Set haben. Denn Schokolade ohne Milch(pulver) und Zucker ist viel edler und reiner als geschmolzene Kuvertüre. Hier entsteht aus fünf Grundzutaten (Kakaobohnen, Kakaopulver, Kakaobutter, Agavendicksaft, ein Hauch von reiner Bourbonvanille) in nur 20 Minuten purer, unverfälschter Schokoladengenuss. Und mit den passenden Toppings verfeinert – seien es Beeren, Nüsse, Samen, Gewürze oder Blüten – ergibt sich eine unglaubliche Aromenvielfalt. So gut hat selbst gemachte Schokolade noch nie geschmeckt – versprochen!

Meinung

Vielen Danke das ich dieses tolle Set ausprobieren durfte.
Auf meiner Liste stand schon lange drauf Vegane Schokolade selber zu machen.
Und mit Feinste Schokolade selber machen inklusive der Form war es richtig leicht.

Ich habe mir das Buch gut durchgelesen, man braucht kaum Zutaten, wirklich perfekt.
Also dachte ich mir ich gehe los in die Stadt und hole eben die Kakaobutter, es war schwerer als ich dachte.
Im Reformhaus gab es Lieferschwierigkeiten, die Drogeriemärkte hatten keine.
Also noch in den Bioladen im Ort und da habe ich dann bestellt.

Die Anleitung ist sehr leicht zu verstehen. Es sind viele tolle Rezepte in dem Buch.
Zusammen mit meiner Freundin habe ich, als alle Zutaten vorhanden waren, Schokolade hergestellt.

Schritt für Schritt durchgelesen
Alles vorbereitet, wobei wir uns beide gefragt haben warum man Küchenkrepp in das Wasserbad legen soll.
Kakaobutter geschmolzen den Rest in eine Schale gegeben.
Hinzugefügt und umgerührt.
Wir haben das ganze dann noch einmal auf das Wasserbad gestellt, da unsere Masse sehr zäh wurde, aber es wurde nicht mehr flüssig.
Also ab in die Form.
Eine Tafel mit Kokos dekoriert und eine mit Dattel/Zimt, die letzte ohne alles.

Nach 10 Minuten habe ich dann die Form aus dem Kühlschrank genommen und versucht aus der Form zu bekommen, aber es klappte nicht.
habe dann mit einem Löffel die Masse raus bekommen und wir haben probiert, es schmeckte so schokoladig.
Über Nacht habe ich die Schokoladentafeln im Kühlschrank gelassen mit der Hoffnung sie werden so wie sie sein sollen, aber leider nein.
Es ist irgendetwas schief gegangen.


Also am Nachmittag noch ein weiterer Versuch und dieser hat sofort geklappt.
Die Schokolade ist fest geworden.
Knackt beim abbrechen und sieht wirklich hübsch aus wenn man das Muster von der Form sieht.
Die Toppings lassen das ganze richtig hübsch aussehen.

Der Geschmack ist lecker, nicht wie die Zartbitter Schokolade die man im Laden kaufen kann sonder um einiges besser.
Im Mund zerschmilzt die Schokolade und man kann vereinzelt sogar die Zutaten schmecken.

Im Buch steht auch das die Schokolade am besten direkt gegessen werden soll, denn dann schmeckt sie am besten.
Meine Tafeln liegen nun seit Sonntag im Kühlschrank. Schmecken tuen sie immer noch,  aber knackig sind sie nicht mehr ganz. Also am besten nicht zu lange liegen lassen

Fazit

Ein tolles Startset zum Schokolade gießen.
Man kann die Schokolade ohne bedenken verschenken, da man nicht an Laktoseintoleranz denken muss.
Ich werde mit dem Set wohl einige Geschenke herstellen und verschenken.
Wunderbare Rezepte und für jeden eins dabei.








Von mir gibt es


Grüße
Scaramira


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen